Tagesablauf 


Vormittag


 Auffanggruppe von 7:30 - 8:15 Uhr
-> Zeit zum frühstücken
-> Zeit zum spielen in der Sternschnuppengruppe

Gruppenzeit von 8:15 - 9:30 Uhr
->In dieser Zeit findet die Vorschule von 9:00 - 9:15 Uhr statt
-> Der Morgenkreis wird von 9:15 - 9:30 Uhr gemacht

offene Spielzeit von 9:30 - 11:15 Uhr
-> der Flur und alle Gruppen sind frei zugänglich für alle Kinder
-> Freies Frühstück bis 10.30 Uhr
-> es werden täglich verschiedene Aktionen angeboten (z.B. Musik AG, Kreativwerkstatt, diverse Bastelangebote, Fantasiereisen etc.)
-> der kleine Hof ist bei entsprechendem Wetter täglich nutzbar
-> der Turnraum kann ebenfalls täglich bespielt werden

Gruppenzeit von 11:15 - 12:00 Uhr
-> ein Abschlusskreis findet täglich statt (hier können noch ein paar Spiele in der Gemeinschaft gespielt werden)
-> bei gutem Wetter gehen die Gruppen in den großen Hof
-> um 11.50 Uhr ziehen sich die einen an für das Nachhause gehen und die anderen waschen die Hände für das Mittagessen

1. Abholzeit von 12:00 bis 12:15 Uhr
-> Hier können die Kinder unten im Foyer abgeholt werden

Mittagessen von 12:00 - 12:45 Uhr
-> Jeden Tag gibt es eine warme Mahlzeit, die von der Metzgerei Rußmann geliefert wird
-> Das Essen findet in den jeweiligen Stammgruppen statt
-> vor dem Essen wird ein Gebet sowie ein Tischspruch gesprochen
-> Um 12:30 Uhr gehen die weißen und teilweise roten Kinder zum Ausruhen
(Die Ausruhzeit geht von 12:30 - 14:00 Uhr)
-> Der Rest der Kinder bereitet alles für unsere "Geschenkte Zeit" vor

Geschenkte Zeit von 12:45 - 13:00 Uhr
-> Hier dürfen sich die Kinder zwischen diversen Dingen wählen (z.B. Einem Hörspiel, einem Bilderbuch, einer Kuschelrunde, einer Massagegeschichte etc.)
-> diese Zeit soll alle Kinder ein wenig zur Ruhe kommen lassen
-> Diese Zeit findet in den jeweiligen Stammgruppen statt

offene Spielzeit von 13:00 bis 14:00 Uhr
-> hier wird je nach Wetter entweder eine Gruppe und der Flur für alle Kinder geöffnet oder wir gehen in den großen Hof

2. Abholzeit von 14:00 bis 14:30 Uhr
-> Hier können die Kinder entweder im großen Hof, im Turnraum (die Schlafenskinder) oder in der offenen Gruppe abgeholt werden
-> Nach der 2. Abholzeit beginnt unser Nachmittag

Nachmittag


Mittagskreis von 14:30 - 15:00 Uhr
->  je nach Wetter gehen wir in den Großen Hof oder in eine Gruppe
-> es wird ein Lied gesungen
-> alle Kinder werden gezählt
-> es werden noch ein paar Spiele im Kreis gespielt

offene Spielzeit von 15:00 - 16:00 Uhr
-> der Flur sowie eine Gruppe haben geöffnet und können frei bespielt werden
-> die Kinder können in der jeweiligen Gruppe noch etwas mitgebrachtes essen
-> der kleine Hof sowie der Turnraum sind bespielbar
-> An manchen Nachmittagen finden Ausflüge statt. (beispielsweise auf den Spielplatz oder auch in die Eisdiele)

3. Abholzeit von 16:00 - 17:00 Uhr (Außer Freitags von 15:30 - 16:00 Uhr)

-> Hier können die Kinder wieder abgeholt werden

Menschenbild


Wir orientieren uns an der bedingungslosen Liebe Jesu, die uns Halt gibt.
Wir nehmen Menschen an die Hand, begleiten, schützen sie, damit sie dann sicher und selbstbewusst eigene Schritte mutig ins Leben wagen.
Jeder Mensch, ob groß oder klein, erlebt Wertschätzung und Annahme. Es gibt kein "anders" - es gibt nur ein "ist".
Unter Menschenbild dient als Vorbild für die Kinder, wir leben diese Haltung.

Herzensbildung


In der Gemeinschaft unserer Häuser soll die Individualität erlebbar sein.
Diese Zuwendung des Herzens macht das wirken einer KiTa aus. sie wird somit Ort kirchlichen Lebens.
Wir binden Jesus in unseren Alltag ein, verknüpfen seine Geschichten mit unseren Erfahrungen und lernen ihn so kennen.
Der Lernweg ist der Lernort.
Durch den kirchlichen Jahreskreis lässt sich Religion erleben, wahrnehmen und entdecken. 
Jesus zeigt uns, dass es sich lohnt, sich angenommen und willkommen zu fühlen in Gott.

Begegnung


Jeder ist herzlich willkommen.
Unsere kath. Häuser verstehen sich im wahrsten Sinne des Wortes als allumfassend und heißen alle Menschen mit und ohne Konfessionen willkommen. 
Hier kreuzen sich Lebenswege, die verschieden kulturell geprägt sein können.
Mit unserer wertschätzenden Haltung jedem Einzelnen gegenüber verstehen wir uns als pastoralen Ort.